Eine Stunde Fahrt hinter einem Kuh-Transporter, die Kühe und sich schüttelnde Euter betrachtend, daraus resultierende Fragen, wie „Was, wenn eine Kuh Laserstrahlen aus ihrem Euter heraus schießen könnte?“ und Antworten, wie „Logisch, Milchlaser!“ - dies war der Ausgangspunkt des Projektes „Milky Lasers“ (auf Litauisch „Pieno Lazeriai“).

Die Musik entspricht dem Projektnamen "Milky Laser": eine Mischung aus Kitsch und Parodie, achtziger und neunziger Jahre Trivialtönen, Electro-Punk und Pop.

Ohne ein bestimmtes Ziel zu haben, wie diese Art von Sound sich in der Zukunft entwickeln könnte, experimentieren die „Milky Lasers“ mit Computer-Sounds, echten Instrumenten, Stimmen und diversen Effekten und bewegen sich auf einer Gratwanderung zwischen Easy Listening, Jazz Melodien und vollständigem elektronischen Chaos.

Nichts bleibt verschont: chinesische Romantik, russische Fabeln, französische Eleganz, litauische Unschuld... – gemischt mit Milch und Laser, explodiert es zu ihrer ersten Albumveröffentlichung! "Voyage" stellt beide Seiten der „Milky Lasers“ dar: sowohl die Weichheit und die Reinheit von Milch als auch die Grausamkeit und Schärfe eines Laser.

Die „Milky Lasers“ sind Andrius Sarapovas (ideologischer Mastermind, Musiker und Produzent), der durch Rokas Domereckas (rhythmics, vocals, DJ'ing), Egle Jauncemaite (vocals, lyrics), Juste Arlauskaite (vocals, lyrics) und Vytis Smolskas (keyboard) unterstützt wird.